Mein Equipment Sketchnotes.info

Mein Sketchnote Equipment

Mit welchen Stiften skizzierst Du denn Deine Sketchnotes? Welche kannst Du zum Erstellen von Sketchnotes empfehlen? Tja, gute Frage. Ehrlich gesagt habe ich nicht den – einen – Lieblingsstift. Ich habe mittlerweile einige Stifte und verwende diese je nach Vorhaben.

Es kommt z.B. darauf an, ob man viel und kleinen Text schreiben will, oder nur ein Zitat oder einen Titel. Will man viele einzelnen Symbole zu Papier bringen, oder nur ein paar wenige. Soll es eine grobe Skizze werden, oder eine feine Zeichnung. All das ist relevant für die Wahl des Stiftes. Aber nun genug der Vorrede. Folgenden Stifte habe ich bereits verwendet.

Stifte

Zum Vorzeichnen, sofern notwendig, verwende ich gerne einen Druckbleistift:

 

Für Konturen und Schrift verwende ich meist einen oder zwei dieser Fineliner:

 

Für farbliche Highlights, Schatten oder Hinterlegungen nehme ich folgende Stifte:

Einfach eimalig ist die Pinselspitze der Tombow Pens. Ich habe mittlerweile schon einige Stifte ausprobiert. Wie z.B. die Delta Marker von RotbArt. Die sind farblich auch wirklich sehr satt.Für mich persönlich ist der Pinsel und die damit erreichbaren Effekte/Verläufe der Tombow Dual-Brush Pens einmalig.

 Idee. Wenn du mit Lettering beginnen möchtest, habe ich hier ein tolles Lettering Einsteiger-Set. Es ist auch vom Tombow und beinhaltet folgendes:
  • 2 Fasermaler ABT Dual Brush Pen mit flexibler Pinselspitze für große, kräftige Buchstaben und Feinspitze für Details. Farben black (ABT-N15) und cool grey 3 (ABT-N75)
  • Kalligraphie Stift Fudenosuke mit feiner Pinselspitze erlaubt eine schnelle, kontrollierte Stiftführung. Härtegrad 1 (hart), Farbe schwarz
  • Permanenter Feinschreiber MONO twin mit zwei Spitzen. Farbe schwarz
  • Wischfester Bleistift MONO 100 für Hilfslinien. Härtegrad 3H (sehr hart) + Radierer MONO XS
  • Kurzanleitung für den Einstieg in das Hand Lettering 

 

Wohin mit den Stiften?

Mittlerweile habe ich einige Stifte. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Stifte „kreativ“ zu verstauen und schnell im Zugriff zu haben, bin ich auf eine Rolltasche gestoßen. Spätestens die Bezeichnung „Damero Rollentasche Mäppchen für Schreibzeuge gerollte Leiwandtasche für Buntstift Reiseorganisator-Beutel für Künstler“ hat mich überzeugt. Als Künstler habe ich mich doch direkt angesprochen gefühlt.

Mittlerweile habe ich diese Tasche ein paar Monate und bin noch immer begeistert. Das Auf- und Zu-Rollen ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber die Stifte in den einzelnen kleinen Taschen zu sehen, macht schon Lust auf Sketchnotes.

 

Papier

Ich male generell auf allen Papiersorten. Wenn es aber einigermaßen nach was aussehen soll, für z.B. eine Karte dann nehme ich gerne mind. 120 g/m², A4 Blätter. In großen Mengen (250 Blatt) kann man günstig schon diverses bei z.B. Amazon bestellen. Besondere Farben gibt es in kleinen Blattmengen bestimmt in Deinem Schreibwarenladen um die Ecke. Z.B. habe ich schon mal dieses Papier bestellt „Papyrus 88026786 Multifunktionspapier PlanoSuperior 120 g/m², A4 250 Blatt weiß